...Hinweise auf Gelegenheiten, sich zu vernetzen – ob digital oder analog: Zum einen informieren wir über Plattformen, Mailinglisten oder Newsletter, die für das Feld der Kulturellen Bildung interessant sind. Zum anderen platzieren wir hier auch gezielte „Calls“ von Personen und Institutionen, die Partner oder den Austausch zu bestimmten Themen suchen – Aufrufe von Forscher_innen und Praktiker_innen, Studierenden und Promovierenden, die z.B. auf der Suche nach Austausch zu einem Forschungsthema, einer Methode oder nach wissenschaftlicher Begleitung sind.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

szenik.eu ist ein zweisprachiges und grenzüberschreitendes Webmagazin der Bühnenkunst, die u.a. ihren Lesern eine Veranstaltungsauswahl des Kunst- und Kulturbereichs vorstellt. 

Einschätzungen, Auswirkungen, Maßnahmen: Wie ist der Kulturbereich von der Corona-Pandemie betroffen? Der Deutsche Kulturrat gibt einen Überblick über die aktuelle Situation des Kulturbereichs und gibt Hinweise und Informationen zu verschiedenen Hilfemaßnahmen. 

Auch in Deutschland infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Corona-Virus. Drastische Maßnahmen wie in China und in Italien sind inzwischen europaweit erforderlich geworden. Ver.di gibt Auskunft darüber, was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen...

Auf der Website nachtkritik erstellt die Redaktion eine Übersicht an digitalen Projekten von Künstler_innen, Kollektiven Theatern und Freien Gruppen. Die Liste wird laufend ergänzt.

Workshops für alle. Kunst für alle. Kultur für alle. Verschiedene Künstler_innen haben vor der Krise viele Kurse und Kunstaktionen gemacht und wollen auch jetzt weiter mit euch aktiv sein!

In der aktuellen Situation kommt es bei vielen Menschen zu einer Verlagerung des üblichen Arbeitsplatzes ins heimische Büro. Doch das Homeoffice stellt uns häufig vor eine neue - digitale - Herausforderung.

Man hätte befürchten können, dass die Corona-Pandemie auch das Kulturleben massiv ausbremst und beinahe lahmlegt. Aber das ist zum Glück nicht geschehen. Es ist vor allem deswegen nicht geschehen, weil sich Kulturschaffende, ebenso wie Museen sehr schnell auf digitale Kanäle und Plattformen verlegt haben. 

Unser Land und unser Kultur- und Musikleben haben eine der schwersten Krisen des öffentlichen Lebens seit dem Ende 2. Weltkriegs zu bewältigen. Fast alle Orchester, Chöre, Opern- und Konzerthäuser, die Musikfestivals, die öffentlichen und privaten Musikveranstalter in Deutschland und Europa haben den Betrieb eingestellt.

Um Kultureinrichtungen und im Kulturbereich tätige Freiberufler_innen in dieser Krise zu unterstützen, haben die Bundesregierung sowie Bundesländer bereits umfassende Hilfen zugesagt. Der Deutsche Museumsbund hat Ideen zusammengestellt, wie Museen in der Krise helfen können.

Es ist das Nicht-Festival des Jahres in Hamburg am 12. Mai 2020: Keiner kommt, alle machen mit. MenscHHamburg e.V. präsentiert ein Solidaritäts-Nicht-Festival zu Gunsten der privaten Hamburger Theater- und Musikbühnen, der Hamburger Filmwirtschaft und der Hamburger Clubkultur.

SPECTYOU ist eine Plattform für Schauspiel, Tanz und Performance, die einen direkten und digitalen Zugang zu aktuellen Theaterstücken in voller Länge ermöglicht. Mit der Zeit entsteht daraus ein zentrales und stets aktualisiertes Archiv der deutschsprachigen Theaterlandschaft. SPECTYOU ist ein Ort der Kommunikation, der Information, des Austauschs, ein digitaler Ort für Theater.

Das Rabenhof Theater ist ein zeitgenössisches, urbanes Volkstheater mit popkulturellem Ansatz. Der Bogen spannt sich von Literaturabenden, über Kindertheater, Schauspiel, Musical bis zur Barockoper. Aktuell wird online der "Classics for Kids-Channel" angeboten. Jede Woche werden zwei neue Klassiker des Kindertheaters im Rabenhof-Stream gezeigt. 

Die Kulturplattform Oberösterreich hat die Kampagne #norefundforculture gestartet: Viele von euch haben schon Vorverkaufskarten für eine kommende Kulturveranstaltung zu Hause. Ausnahmslos alle Kulturveranstalter*innen in Österreich stehen allerdings gerade wegen des Veranstaltungsverbots finanziell mit dem Rücken zur Wand.

Virtuelle Schreibwerkstatt für Jugendliche - In Zeiten von Corona bieten Autor*innen einen virtuellen Treffpunkt an. Um trotzdem füreinander da zu sein, miteinander zu kommunizieren und um sich gegenseitig zu unterstützen. Der Vorschlag ist miteinander zu schreiben. In einer Schreibwerkstatt - einem geschlossenen, virtuellen Schreibbüro.

Die Plattform - Kreative Deutschland - für die bundesweite Vernetzung und den Erfahrungsaustausch regionaler und lokaler Netzwerke der Kreativwirtschaft. Ziel dieses Projektes ist es jedem regionalen oder lokalen Netzwerk, welches die Kultur- und Kreativwirtschaft abbildet, eine Plattform für die Eigenpräsentation zu bieten und die bundesweite Vernetzung sowie den Erfahrungsaustausch zu vereinfachen und voranzutreiben. Aktuell sammelt und aktualisiert die Kreative Deutschland auf ihrer Website sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können.

Kultur in Zeiten von Corona: Theater und Museen geschlossen, Musik- und Filmfestivals abgesagt, Lesungen auf irgendwann verschoben - das kulturelle Leben im Norden ist wegen der Corona-Pandemie zum Erliegen gekommen. In dieser Ausnahmesituation startet der NDR jetzt die Aktion "Kultur trotz Corona". Eine Online-Plattform, auf der Musikerinnen, Autoren, Schauspielerinnen, Kabarettisten oder Poetry Slammer in selbstgefilmten Videos ihr Können zeigen.

Wie kann mit den aktuellen Geschehnissen aus der Perspektive der sozial-ökologischen Forschung, des (Transformation) Designs und den Künsten umgegangen werden? Wie kann die aktuelle Situation als gesellschaftlicher Reset fungieren (und sollte sie das?) und zukunftsfähige Interaktionen zwischen Mensch und Mensch und Mensch und (Um-)Welt initiieren? (Wie) Können die durch das Virus und die Quarantäne entstehenden Zustände, Praktiken, Kommunikationsformen, Lehr- und Lernformen, Freizeitaktivitäten und -angebote ... die Reflexion über wünschenswerte Zukünfte begünstigen? Kommen wir in Quarantäne zu neuen Erkenntnissen und auf Ideen alternativer Zukünfte? Wie können die durch das Coronavirus entstehenden temporären Veränderungen eine Chance für einen Kipppunkt hin zu langfristig sozial-ökologisch verträglichem und zukunftsfähigem Leben auf dem Planeten Erde sein?

Kreative & Gründer_innen sind betroffen, weil sie aufgrund der aktuellen Pandemie Konzerte absagen, Einrichtungen schließen oder aus anderen Gründen Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Nicht für jeden gibt es ein passendes staatliches Hilfspaket. In einigen Fällen können die Crowd & Startnext helfen.

Das Corona-Virus grassiert und damit gehen zahlreiche Maßnahmen einher. Unabhängig davon, ob diese gerechtfertigt sind oder nicht, haben sie unmittelbare Auswirkungen, nicht nur auf betroffene Firmen, Unternehmen, Gesellschaften u.ä., sondern - im Fall von Absagen von Veranstaltungen wie Konzerten, Messen, Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern u.a. - auch auf etliche Freiberufler, die von den Einnahmen aus solchen Veranstaltungen ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Das STREET COLLEGE ist ein Freiraum für selbstbestimmtes Lernen. Das heißt, die Studierenden bestimmen ihre Lernziele und -wege, ausgehend von ihren Interessen, selbst. Also das Was, Wie, Wann und Wo. 

Anliegen des Netzwerks Frühkindliche Kulturelle Bildung ist es, durch einen Zusammenschluss von Akteurinnen und Akteuren aus Kunst, Kultur, Bildung, Wissenschaft sowie Vertreterinnen und Vertretern öffentlicher und privater Förderer und Entscheider die kulturelle Bildung für Kinder im frühen Kindesalter zu stärken. Das Netzwerk möchte den fachlichen Diskurs befördern und auf politscher Ebene wirken, um tragfähige Strukturen zu schaffen.

KIWit sind fünf Partner mit verschiedenen Aufgaben und Kompetenzen. Sie verbindet ein gemeinsames Ziel: Sie machen sich für Vielfalt in Kultureinrichtungen stark, weil jede und jeder das Recht hat, Kultur mitzugestalten.

Menschen aus Musik, Bildender Kunst, Literatur und Darstellender Kunst haben sich aus gegebenem Anlass zusammengeschlossen, um sich mit den Klima-Streiks zu solidarisieren.

Clio-online ist ein Portal für die Geschichtswissenschaften und bietet Fachinformationen und Kommunikationsdienste. Der gleichnamige Trägerverein wird durch zahlreiche Einrichtungen der Geschichtswissenschaften und Privatpersonen unterstützt.

Alle reden über Europa! Als digitales Geschichtsbuch macht DENKMAL EUROPA unseren Kontinent vor jeder Haustür erlebbar.

Ziel und gemeinnütziger Zweck ist die Beförderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des *Völkerverständigungsgedankens sowie der Förderung der *Volksbildung. (*Begriffe im Sinne des Gemeinnützigkeitsrechts)

Museums For Future is a global movement of museum workers, cultural heritage professionals, and many others to support the #FridaysForFuture movement with positive actions.

X

Right Click

No right click