Räume Kultureller Bildung Nationale und transnationale Forschungsperspektiven
4. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung

Universität Koblenz-Landau

4.5. Oktober 2013

Mit der 4. Tagung richtete das Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung den Blick auf Räume Kultureller Bildung und nahm dabei erstmals eine transnationale Perspektive ein. Nach Hildesheim, München und Erlangen wurde die diesjährige Jahrestagung von der Universität Koblenz-Landau  am 4. und 5. Oktober ausgerichtet. Mit über 120 Teilnehmer_innen und Referent_innen fand auch die vierte Netzwerktagung großes Interesse.

Während zwei Keynotes von Barned von Heusden von der Rijksuniversteit Groningen und von Pat Thomson von der University of Nottingham in die Thematik einführten, wurden weiterführende Fragen in den daran anschließenden fünf Panels vertieft. Zwei dieser Panels legten den Schwerpunkt auf die Kunstgattungen Theater und Tanz, weitere Panels fokussierten Formen und Beispiele künstlerischer Forschung, Dimensionen und Räume der Vermittlung sowie Medien- Alltags- und Kunsträume. Neben schulischen wurden in diesem Kontext außerschulische Bildungsräume thematisiert und befragt.

Die fünf Forschungsforen am zweiten Tag richteten den Blick auf aktuell verhandelte Themen transnationaler Forschung im Bereich der Kulturellen Bildung, Zusammenhänge zwischen Kunst und Lehre, Projekte aus dem Bereich der Performance-Kunst sowie ein Theaterlabor. Im Kontext des transnationalen Tagungsfokus wurden darüber hinaus Studien aus Japan und dem Maghreb vorgestellt und diskutiert. Gemeinsamkeiten kamen dabei ebenso zur Sprache wie regional und national bedingte Unterschiede sowie die Herausforderungen von transnationalen Projekt- und Forschungskonzeptionen.

Die Netzwerkpartner_innen und die beiden Gäste aus den Niederlanden und Großbritannien (von links nach rechts): Dr. Ernst Wagner (Universität Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Antje Klinge (Ruhruniversität Bochum), Prof. Dr. Barend van Heusden (Riksuniversiteit Groningen) , Prof. Dr. Kristin Westphal (Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Pat Thomson (University of Nottingham), Prof. Dr. Burkhard Hill (Hochschule München), Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss (Bundesakademie Wolfenbüttel), Dr. Tobias Fink (Universität Hildesheim)

Vorangegangen war der Tagung ein weiteres Treffen des Forschungskolloquiums Forschung in der Kulturelle Bildung am 3. Oktober, in dem Nachwuchswissenschaftler_innen über ihre Forschungsprojekte diskutierten. Mehr

Zur Tagung ist die Publikation Räume Kultureller Bildung im Juventa Verlag erschienen.

Der Tagungsflyer zum Download

Organisation der 4. Netzwerktagung: Prof. Dr. Kristin Westphal