AUFTRAG KUNST. Die politische Dimension der Kulturellen Bildung
9. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung

Universität Osnabrück und Kunsthalle Osnabrück
10.–12. Oktober 2018

Die Kunst hat nicht nur eine ästhetische, sondern eine damit verwobene politische Dimension, die mit Blick auf Kulturelle Bildung relevant wird. Künstlerische Praxis ist dann nicht nur ein Instrument, das politische Zusammenhänge offenlegt, sondern gleichzeitig ein wirksames Medium der Agitation. Damit können und sollen demokratische und ästhetische Freiräume sowie gesellschaftliche Beteiligungen ermöglicht werden. Die 9. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung stellt Fragen nach den Erwartungen, Versprechungen und nach dem Verhältnis von Kultureller Bildung und Politik.

Im Vorfeld der Tagung findet ein Treffen von Nachwuchswissenschaftler/innen des Forschungskolloquiums Kulturelle Bildung statt. 

Die Tagung wird veranstaltet vom Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung, Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, der Universität Osnabrück und der Kunsthalle Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung.

Informationen und Anmeldung hier

Organisationsteam
Prof. Dr. Andreas Brenne, Katharina Brönneke
Fachgebiet Kunst, Universität Osnabrück

Sarah Kuschel, Claudia Roßkopf
Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung

Programm